Gedenkminuten/Schweigeminuten

Hallo und herzliche Willkommen zu einem Thema, dass ihr wahrscheinlich alle anders bewertet als ich. Dennoch, oder gerade deswegen, möchte ich euch meine persönliche Meinung darlegen. Was genau ist so schlimm am Gedenkminuten/Schweigeminuten? Wer profitiert wirklich von Gedenkminuten/Schweigeminuten? Also vorneweg muss ich sagen, dass ich es an sich befürworte wenn man sich klar macht, dass man nicht der einzige Mensch auf der Welt ist, es Menschen gibt denen es wesentlich schlechter geht als einem selbst und wenn man mit solchen Leuten ernsthaftes Mitleid hat finde ich hat es gebürtigen Respekt verdient. Würden Gedenkminuten/Schweigeminuten so etwas in einem Menschen auslösen und wären sie dazu da würde ich rein garnichts zu beanstanden haben, Fakt ist aber: Darum geht es nicht! Das bewirken sie nicht! Ich denke, dass jeder schon einmal dabei war als eine Schweigeminute ausgerufen wurde. Dies geschieht immer da wo viele Menschen aufeinander treffen. Also in Kirchen, Fußballstadien oder Schulen. Dann kommt der Obermufti des Hauses und sagt warum jetzt alle mal für ne Minute die Klappe halten sollen und ruft zum Nachdenken auf. Soweit alles positiv? Nein. Warum werden Schweigeminuten veranstaltet? Geht es darum, dass diese Einrichtungen wollen, dass Menschen darüber nachdenken? Also ich weiß, dass es oft deutschlandweit das Gebot für Schulen gibt an einem bestimmten Tag eine Schweigeminute einzulegen. Ist das dann immer noch das richtige Motiv wenn es vorgeschrieben ist? Ist es dann nicht der Zwang gutes zu tun? Ist es dann noch gut? Najaa also ich denke manche Menschen muss man dazu zwingen, damit sie überhaupt daran denken. Allein schon, weil ja heutzutage viele kein bisschen informiert sind was überhaupt in der Welt abgeht. Aber kann man das so erzwingen? Sollte man das erzwingen? Ich finde wenn man wirklich wollen würde, dass Leute nachdenken, müsste man sie genau aufklären was eigentlich passiert ist, die Hintergründe erläutern und alles was dazu gehört, damit sich die Leute ein eigenes Bild machen können. Wenn man eine Stunde über sowas berichtet denken alle irgendwann darüber nach. Es würde ja schon ein 5 Minuten Exkurs reichen, wenn der Lehrer kompetent ist. Dann würden die Leute nachdenken! Dann würden sie vielleicht sogar Mitleid zeigen wenn sie darüber nachdenken wie gut sie es haben und wie viel Glück sie hatten, dass ihnen das nicht passiert ist. Wenn sowas eine Schweigeminute auslösen würde hätte ich rein garnichts dagegen. Aber sie bewirkt so etwas einfach nicht! Die meisten versuchen zwanghaft an irgendwas sinnvolles zu denken sind aber viel bemühter sich das reden zu verkneifen. Also bringt die ganze Schweigeminute eigentlich gar nichts. Die meisten denken nicht einmal nach, den Leuten an die gedacht werden soll bringt das ganze auch nichts und wer wirklich was davon hat ist der der die Schweigeminute angeordnet hat, weil er nun wie ein gütiger Mensch/eine gütige Institution dasteht. Super oder?

6.8.12 21:27, kommentieren

Werbung


Pink Floyd

Allgemeines: Die nächste Band sollte zumindest vom Namen her jedem bekannt sein. Ihre Lieder werden heute noch im Radio gespielt und sie sind, für mich zumindest, absolute Pioniere der Rockgeschichte. Sie haben die Rockmusik weiterentwickelt durch gezielten und, für damalige Verhältnisse, absolut Revolutionären Einsatz von Technik. Ich spreche natürlich von Pink Floyd und möchte euch mein absolutes Lieblingslied von ihnen vorstellen: "Wish you were here". Die Version meines Links erschien auf dem Album "Dark side of the moon".

Analyse: Das Lied geht über 5 Minuten und enthält sehr wenig Text für diese Zeitspanne, der dafür aber sehr langsam und mit viel Gefühl gesungen wird. Zwischen den Textpassagen sind Instrumentalspannen eingebaut welche sehr harmosch, emotional und einfach verdammt gut komponiert sind. Der Text des Liedes bietet auch hier den Schwerpunkt, obwohl er nur selten auftritt. Er ist mit soviel Präzision, Liebe und Gefühl geschrieben, dass man sich in die Lage des Sängers perfekt hineinversetzen kann. Das Lied ist gleichsam traurig wie aufmunternd auch wenn ich Zweiteres nicht wirklich erklären kann. Vielleicht ist es einfach, weil man das Gefühl hat, dass es Fragen gibt die man nicht beantworten muss. Vielleicht ist es der Drang danach eine Person zu finden für die man ebenso empfindet. Vielleicht muss das auch jeder für sich entscheiden.

Meinung: Ich stelle hier ja eh nur Lieder vor die ich absolut super finde und dazu gehört auch dieses hier. Einfach geil! Ich höre es immer wenn ich jemanden vermisse und ich habe immer das Gefühl, dass Pink Floyd mich versteht. Pink Floyd war einfach ein Meilenstein der Rockgeschichte und jeder der nach dem Link nicht "Ahhh, die sind das!" sagt kennt entweder das Lied oder sollte sich mal in alte Musikgefilde wagen. Dringend!

Links:
Das Lied
Die Lyrics
Der Wikipediabericht

1 Kommentar 6.8.12 21:26, kommentieren

Simon & Garfunkel - Sound of Silence

Das folgende Lied sollte eigentlich jedem bekannt sein. Ich werde es trotzdem analysieren und präsentieren um es euch ins Gedächtnis zurückzurufen oder in (hoffentlich) Einzelfällen unter die Leute zu bringen.

Allgemeines: Das Lied heißt "Sound of Silence" und ist vom Folk-Rock-Trio produziert worden und erschien im gleichnamigen Album. Das Duo bestand aus Paul Simon und Art Garfunkel.

Analyse: Bei dem Lied ist der Schwerpunkt eindeutig auf den Text gelegt, was auch daran zu sehen ist, dass es erst als Akustikversion erschienen ist. In der Albumversion ist der Text mit E-Gitarre und Schlagzeug unterlegt um ihn massentauglicher zu machen. Das gibt dem Lied einen schönen melidiösen touch und lässt es direkt ins Ohr gehen. Aber der Schwerpunkt bleibt der Text. Er ist sehr poetisch geschrieben und geht von Selbstmordgedanken bis zur Gesellschaftskritik.

Meinung: Das Lied hat einen Stammplatz in meinem Musikherzen. Es bewegt mich immer wenn ich es höre und verschafft mir in passenden Momenten eine Gänsehaut. Das Lied enthält soviel Herzblut, dass man richtig spüren kann wie der Singer vor seinem Zettel gesessen haben muss und sich die Seele aus dem Leib schrieb. Ja ich liebe dieses Lied einfach und jeder sollte es kennen. Jeder!

Links:
Das Lied mit Lyrics in der Beschreibung
Der Wikipedia Bericht
href="http://www.simonandgarfunkel.com/us/home"target="_blank">Fanseite

5.8.12 02:31, kommentieren

Wunder der Technik?

Habt ihr euch das eigentlich schon mal wirklich bewusst gemacht? Wir leben in der Zeit des größten Fortschritts! Technologie entwickelt sich rasant schnell! Meine Meinung zum technischen Fortschritt im folgenden: Inwiefern haben sich die Zeiten geändert? Was ist besser: E-Books oder Bücher? Ist Technik Gut oder Böse? Ja das "Wunder" der Technik hat den Einzug in die deutschen und internationalen Haushalte geschafft. Wo man früher gemütlich vorm Kamin im Wohnzimmer saß mit einem guten Buch in der Hand, liegt man heute mit Laptop auf dem Bauch, Telefon zwischen Kopf und Schulter und Handy in einer Hand vor dem Fernseher und begeistert sich am technologischen Fortschritt. Nebendran sitzen dann Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel die einem reden darüber wie Medienabhängig man doch sei. Klar ist es nicht hunderprozentig positiv aber in der heutigen Zeit ist Technik nun einmal ein wichtiges Medium in der Gesellschaft. Man meldet sich nicht mehr über den klassischen Bewerbungsweg mit Zeignis, Feder und Tinte verfasstem Bewerbungsbericht in den Blut und Schweiß des Bewerbenden eingeflossen sind und der davor noch Vater, Mutter, Onkel, Tanten und jeden der irgendeine Ahnung von Bewerbungen haben könnte gefragt hat wo denn jetzt die Kopfzeile hinkommt und wie er seine Bewerbung jetzt am besten aufbaut, an Universitäten an. Nein! Man geht auf die Seite der Uni und schreibt ein paar kleine Details in eine Onlinebewerbung. Ja heutzutage muss man nicht einmal aus dem Haus gehen sein Essen, Trinken, Kleidung oder sein komplettes Mobilar einzukaufen. Man geht ins Internet und zahlt über sein Internetkonto. Fertig! Kaum noch verwunderlich, dass man weniger aus dem Haus geht, am liebsten von zuhause aus arbeitet und in vielen Fällen nicht mal ein Fahrrad im Haushalt hat. Wozu ein Fahrrad kaufen wenn man alles von zuhause machen kann und nur um zu seinen Freunden oder Veranstaltungen zu fahren kann man ja auch öffentliche Verkehrsmittel oder sein Auto benutzen. Zu Fuß kommt man ja sowieso überall hin...die Frage ist nur wann Dafür steht man nie im Stau, muss sich nie aufregen, dass der Typ vor einem zu langsam geht und vergisst nie Blinker zu setzen und wird darum angehalten. Nein man ist einfach frei! Man kann gehen wohin man will, wann man will und wie oft man will. Es ist kostenlos und praktisch und ach ich schweife mal wieder ab, pardon. Auf jeden Fall geht der Trend vom gemütlichen Familienabend zum extremen Medienkonsum ohne die Möglichkeit einen sich anbahnenden Gespräches. Ist das nicht...toll? Aber wieso ist das Buch am Kamin ausgestorben? Ganz einfach: Kamine sind teuer! Nicht nur die Anschaffung sondern auch die Holzversorgung lassen einen Tief in seine Brieftaschen greifen. Außerdem braucht man keine Kamine. Es gibt Lampen für das Licht und Heizungen für die Wärme. Natürlich ist es nicht das selbe Gefühl aber vom puren Nutzen her ist es dasselbe. Außerdem ist es wesentlich spannender auf einen Fernseher zu gucken als auf einen Kamin. Das kann zwar kurz Spaß machen ist aber auf Dauer dann doch etwas eintönig. Also bevorzugen viele Haushalte den Fernseher. Der ist Günstiger sowohl von der Anschaffung als auch von der Instalthaltung und es wird nie langweilig...naja doch. Aber das ist ja jedem selbst überlassen. Das beim fernsehen ein gutes Buch nicht nur vollkommene Verschwendung sondern auch vollkommen unnötig ist liegt am Unterhaltungsfaktor den der Fernseher dem Kamin voraus hat. Wenn man dann doch ein Buch lesen möchte schaltet man auf seinem Ipod/Iphone die Kaminapp ein und zückt sein E-Book. Ja man muss keinen Baum mehr fällen um ein gutes Buch zu lesen. Ich sehe in der Zukunft schon ein Bücherregal mit einem E-Book vor mir. Aber ich denke Bücherregale werden nicht so bald aussterben. Allein schon weil sie unheimlich dekorativ und platzfüllend sind. Aber ob das Lesen von gedruckten Büchern in Zukunft noch viele Liebhaber findet ist bedenklich. Ich persönlich besitze weder E-Book nach Kamin und weiß darum garnicht ob die beiden kompatibel sind oder das E-Book nicht die Wohlfühlatmosphäre zerstört. Ich persönliche werde auf jeden Fall beim klassischen Buch bleiben. Wenn man vom Wunder Technik redet muss man natürlich auch bedenken wie sich die Technik an sich verändert hat. Wo früher Nerds in ihrem Zimmer Pacman gespielt haben sind heute Singstar, Guitar Hero und andere Spiele der absolute Kracher bei Jugendpartys. Wo früher mancher mal einen Kassettenrekorder und manch anderer einen Plattenspieler hatten, findet man diese heutzutage nur noch bei wahren Liebhabern oder verstaubt in einer Garage herumstehen und Stereoanlagen mit Dolbysurround und Bassverstärker haben ihren Platz eingenommen. Das hat zwar nicht den gleichen aber auf jeden Fall auch Flair. Ein weiteres Beispiel für den Fortschritt ist dieser Blog. Früher hätte ich wohl eine Zeitung verfasst oder so...oder warscheinlich eher garnichts gemacht um meine Meinung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das zeigt, dass Technik auch etwas gutes hat. Freie Meinungsäußerung ist einfacher als je zuvor...aber darauf gehe ich wann anders ein

5.8.12 00:55, kommentieren

Mein Blog

Aufgrund meinem Drang zur Verbreitung meiner Meinung mit einer Priese Langeweile habe ich mich überreden lassen einen Blog ins Leben zu rufen. Ich werde hier über ernste Dinge reden, bin offen für Diskussionen, Kritik, Einwände und was man sonst noch zu meinen Einträgen schreiben kann. Ich werde versuchen mindestens 2 mal die Woche einen Beitrag zu schreiben, verspreche allerdings nichts. Neben meinen geschriebenen Einträgen werde ich außerdem hin und wieder Lieder posten, welche ich persönlich gut finde und unter die Leute bringen möchte. Diese werden von mir in Form eines Links in meinem Blog gepostet werden. Ich hoffe dieser Blog wird euch unterhalten oder zumindest zum Nachdenken anregen.

1 Kommentar 4.8.12 22:08, kommentieren

Verfall der Musik

Ja ich schreibe heute schon wieder, weil ich meinen Blog ja irgendwie füllen muss, ne? Gewöhnt euch aber nicht zu sehr daran Darum befasse ich mich heute mit dem Thema "Verfall der Musik". Ja der Titel sagt glaub ich schon alles aus was ich von der Musik heutzutage halte aber ich werde es natürlich im folgenden genauer erläutern. Warum verfällt die Musik? Ist Musik noch ehrlich? Warum ist Musik wie sie ist? Also bevor ich anfange des Thema genauer zu erläutern möchte ich erstmal darauf hinweisen, dass Musik natürlich subjektiv zu bewerten ist. Jeder mag andere Musik. Ob man jetzt Justin Bieber gut findet oder Von Thronstahl. Es geht nicht darum welche Musik ich gut finde und welche nicht, es geht darum wieso Musik verfällt. Also dann mal los: Warum verfällt die Musik? Die Musik verfällt natürlich nicht wortwörtlich, es ist vielmehr ein Wort, dass beschreibt wieso aus meiner Sicht die Musik immer schlechter wird und ihren eigentlichen Sinn verliert. Schuld daran ist die Musikindustrie aber auch die Leute die diese Musik gut finden und unterstützen. Man redet immer von Musik als besten Beweis das Globalisierung funktioniert. Aber tut sie das wirklich? Der Großteil der Musik die in den deutschen Single-Charts vertreten ist kommt aus Amerika. Da haben wir Kandidaten wie Eminem, Shakira, Rihanna und so weiter. Auch viel vertreten sind natürlich deutsche Interpreten und dann natürlich noch Künstler aus aller Welt. Da kommen Bulgaren, Briten, Franzosen und was sich sonst noch so findet zusammen und reihen sich in unsere schönen Single-Charts ein. Natürlich: Das ist Internationale Musik, gar keine Frage. Die Frage ist ja: Warum erzähl ich euch das so kritisch? Ganz einfach: Auch wenn es viele internationale Musiker gibt werden doch viele Musiker von den großen Plattenfirmen unter Vertrag genommen. Dazu gehören Sony Music, Universal, EMI und Warner. Sony Music ist eine Tochterfirma der Sony Corporation, welche aus Japan entstammt. Universal und Warner kommen aus den USA und EMI aus Großbritannien. Was tut das jetzt zur Sache? Ganz einfach: Erst einmal liegen die 4 größten Musikunternehmen in 3 großen Industrienationen, welche in den 3 größten Industriekontinenten Europa, Nordamerika und Asien verteilt sind. Daran ist ja erst einmal nicht komisch oder gar verwerflich, da dort natürlich am meisten Geld damit verdient werden kann. Das Problem ist was für Musik diese Plattenfirmen unterstützen und produzieren. Wenn man sich ein Lied anhört, das aus diesen Plattenfirmen entstammt, merkt man schnell, dass fast immer mit einem Synthesizer oder einem Mischpult gearbeitet wurde. Ohne Elektronik geht nichts. Diese Musik verkauft sich natürlich super, da die Plattenfirmen genau wissen wie sie Musik machen müssen, damit sie sich verkauft. Wer das ganze dann präsentiert ist eigentlich egal, da die Künstler eh nur noch das Lied singen müssen. Ob das jetzt Rihanne, Shakira oder Beyonce macht ist total irrelevant, weil sie eigentlich garnichts mit dem Lied zu tun haben! Sie singen es einfach nur und tun so als wäre es das was sie auch denken. Beispiel: Rihanna - I love the way you lie Ja es kann schon Gänsehaut verursachen wenn man dieses Lied hört. Aber man darf dabei nie vergessen das Rihanna diesen Text nicht mal im Ansatz geschrieben hat. Wenn sie Glück hat weiß sie wie sich die Person fühlt die sie im Lied/Video darstellt. Wenn sie Pech hat muss sie komplett alle Gefühle und Gedanken der Person neu nachvollziehen und sie entsprechend rüberbringen. Das ist durchaus Arbeit aber ist das ehrliche Musik? Die Sänger werden zu Schauspielern der Musikindustrie und singen Lieder die andere Menschen bewegt, die sich mit der Musik identifizieren können, obwohl sie selbst überhaupt garkeine Ahnung haben wie sich solche Menschen fühlen. Der reinste Beschiss! Es wird einem vorgegaukelt wie schlecht es doch Rihanne in ihrer Gefühlslage geht. Es werden auch noch Parallelen zu diesem Typen gezogen der sie damals angeblich geschlagen haben soll (Gott weiß was daran wahr ist). So verkauft sich die Musik natürlich nochmal besser. Die Musik wendet sich an die Jugend und die Jugend liebt Skandale und echte Gefühle und tragische Geschichten. Es ist Musik die sich durch Lügen und Betrügen verkaufen lässt. Das schlimme daran ist, dass sich das auch noch verkauft zu sonst was und das sich dadurch ehrliche Musik die mit Herzblut und viel eigener Leistung produziert wurde weniger gut bis garnicht verkauft. Das ist meiner Meinung nach Verfall der Musik.

4.8.12 23:40, kommentieren

Orden Ogan - We Are Pirates

Allgemeines: Das nächste Lied, dass ich euch vorstellen möchte ist von der Band "Orden Ogan" und ich habe es einfach wochenlang auf Dauerschleife gehört. Es heißt "we are pirates" und erschien, in dieser Version, im Jahre 2010. Die Band lässt sich in die Genres Folk-Metal und Power-Metal einordnen und kommt aus Deutschland (yey).

Analyse: Das Lied ist sehr melodiös gehalten was den Text sehr gering hält aber ihn auch mehr hervorhebt. Der Text handelt - wie aus dem Titel zu schließen ist - von Piraten. Sie singen davon in See zu stechen, die Heimat hinter sich zu lassen und zu kämpfen bis zum Limit.
Sie beginnen damit zu besingen was man als Pirat erleben kann/soll, wie man in See sticht und das alles in einem Charakter der auch die Gefahren des Piratenlebens positiv darstellt. Aber ich will auch nicht zu sehr auf die Lyrics eingehen, da ihr sie ja selbst nachlesen könnt. Daher befasse ich mich lieber mit der Analyse der Lyrics. Der Refrain wird oft wiederholt und bildet so die Hauptaussage des Liedes:

A black sky above, our kingdom beneath.
Die in the waves or live on your knees.

Come, raise the flag of the fallen.
We reign the storm and the seas.
And live our lives on the brink of death.
WE'RE PIRATES! And we are free.

Der Text beschreibt, in episch klingenden Worten, wie Piraten seien. Sie regieren die See, kämpfen lieber bis zum Tod als aufzugeben und vor allem sind sie frei. Freiheit scheint nach diesem Text der Schwerpunkt des Piratenlebens zu sein.

Wie schon erwähnt ist das Lied sehr musiklastig und untermalt den Text mit den klassischen Metalinstrumenten: Gitarre, Lead-Gitarre, Bassgitarre, Schlagzeug und Keyboard.
Musikalisch gesehen erhält die Band sehr viel Kritik, was ich nicht ganz verstehen kann, da Musik nicht perfekt sein muss. Musik muss Menschen bewegen können und in ihnen Emotionen hervorholen und das hat das Lied bei mir mehrere Wochen auf Dauerschleife geschafft.

Meinung: Meiner Meinung nach ein wirklich, wirklich gelungenes Lied. Der Text ist einfach krass und das Lied hat mich in den Bann gezogen wie es bisher erst wenige zuvor geschafft haben. Ich habe es jedem geschickt den ich kenne und mir fleißig Meinungen eingeholt. Fast alle fanden, dass es etwas besonderes an sich hat. Das Lied erinnert mich außerdem sehr an One Piece von Eiichiro Oda, wessen Mangas ich sammel. Diese Verbindung finde ich als Fan natürlich noch zusätzlich gut.

Links:
Lied mit Lyrics
Offizielles Video
Wikipedia Bericht

1 Kommentar 4.8.12 23:38, kommentieren