Gedenkminuten/Schweigeminuten

Hallo und herzliche Willkommen zu einem Thema, dass ihr wahrscheinlich alle anders bewertet als ich. Dennoch, oder gerade deswegen, möchte ich euch meine persönliche Meinung darlegen. Was genau ist so schlimm am Gedenkminuten/Schweigeminuten? Wer profitiert wirklich von Gedenkminuten/Schweigeminuten? Also vorneweg muss ich sagen, dass ich es an sich befürworte wenn man sich klar macht, dass man nicht der einzige Mensch auf der Welt ist, es Menschen gibt denen es wesentlich schlechter geht als einem selbst und wenn man mit solchen Leuten ernsthaftes Mitleid hat finde ich hat es gebürtigen Respekt verdient. Würden Gedenkminuten/Schweigeminuten so etwas in einem Menschen auslösen und wären sie dazu da würde ich rein garnichts zu beanstanden haben, Fakt ist aber: Darum geht es nicht! Das bewirken sie nicht! Ich denke, dass jeder schon einmal dabei war als eine Schweigeminute ausgerufen wurde. Dies geschieht immer da wo viele Menschen aufeinander treffen. Also in Kirchen, Fußballstadien oder Schulen. Dann kommt der Obermufti des Hauses und sagt warum jetzt alle mal für ne Minute die Klappe halten sollen und ruft zum Nachdenken auf. Soweit alles positiv? Nein. Warum werden Schweigeminuten veranstaltet? Geht es darum, dass diese Einrichtungen wollen, dass Menschen darüber nachdenken? Also ich weiß, dass es oft deutschlandweit das Gebot für Schulen gibt an einem bestimmten Tag eine Schweigeminute einzulegen. Ist das dann immer noch das richtige Motiv wenn es vorgeschrieben ist? Ist es dann nicht der Zwang gutes zu tun? Ist es dann noch gut? Najaa also ich denke manche Menschen muss man dazu zwingen, damit sie überhaupt daran denken. Allein schon, weil ja heutzutage viele kein bisschen informiert sind was überhaupt in der Welt abgeht. Aber kann man das so erzwingen? Sollte man das erzwingen? Ich finde wenn man wirklich wollen würde, dass Leute nachdenken, müsste man sie genau aufklären was eigentlich passiert ist, die Hintergründe erläutern und alles was dazu gehört, damit sich die Leute ein eigenes Bild machen können. Wenn man eine Stunde über sowas berichtet denken alle irgendwann darüber nach. Es würde ja schon ein 5 Minuten Exkurs reichen, wenn der Lehrer kompetent ist. Dann würden die Leute nachdenken! Dann würden sie vielleicht sogar Mitleid zeigen wenn sie darüber nachdenken wie gut sie es haben und wie viel Glück sie hatten, dass ihnen das nicht passiert ist. Wenn sowas eine Schweigeminute auslösen würde hätte ich rein garnichts dagegen. Aber sie bewirkt so etwas einfach nicht! Die meisten versuchen zwanghaft an irgendwas sinnvolles zu denken sind aber viel bemühter sich das reden zu verkneifen. Also bringt die ganze Schweigeminute eigentlich gar nichts. Die meisten denken nicht einmal nach, den Leuten an die gedacht werden soll bringt das ganze auch nichts und wer wirklich was davon hat ist der der die Schweigeminute angeordnet hat, weil er nun wie ein gütiger Mensch/eine gütige Institution dasteht. Super oder?

6.8.12 21:27

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen